♀♂ Emotionale Abhängigkeit

Sie war 1,74m, hatte lange brünette Haare und war bis dato die schönste Frau, die ich je gesehen hatte. Ich lernte sie während eines Urlaubes kennen und verliebte mich Hals über Kopf in sie.

Unsere gemeinsame Zeit war wundervoll: leidenschaftlich, voller Intensität und ich verspürte ein Gefühl, wie ich es vorher noch nicht kannte.

Unsere Beziehung hielt einen Monat. Etwa zwei Wochen nach meiner Rückkehr nach Deutschland trennte sie sich von mir. Doch in meinem Kopf verblassten die Gedanken an unsere Beziehung selbst Jahre danach nicht.

Sie war die erste Frau, die sich für mich wirklich interessierte. Ich war damals 17 Jahre alt und emotional abhängig.

Wir alle sind in der ein oder anderen Form emotional abhängig. Damit meine ich, dass wir nicht komplett losgelöst von unseren Emotionen handeln können, sondern unsere Emotionen uns an Zustände binden, auch wenn sie schlecht für uns sind.

Zweifelsohne war es schlecht für mich, selbst Jahre nach der Trennung von einer jugendlichen Urlaubsliebe noch an damals zu denken und mir einzureden, dies wäre Liebe gewesen. Gerade in unseren jungen Jahren sind wir noch sehr emotional abhängig. Normalerweise entwickeln wir mit dem Erwachsenwerden immer mehr emotionale Stärke. Damit meine ich, dass wir lernen, unsere Gefühle zu erkennen, zu bewerten und zu regulieren. In der Psychologie wird dies auch häufig als emotionale Intelligenz oder emotionale Kompetenz bezeichnet. All das hilft uns, nicht zu sehr an Zuständen zu hängen, die uns nicht gut tun.

Bei meiner jugendlichen Urlaubsliebe wäre dies die Fähigkeit gewesen, mir einzugestehen, dass dies nur ein Urlaubsflirt war, der gerade deshalb so intensiv für mich war, weil ich zum ersten Mal so viele wundervolle Dinge erfuhr, die ich vorher nur vom Hören Sagen kannte: wie es ist, Interesse erwidert zu bekommen, die eigenen Mauern einstürzen zu lassen und wie es ist Intimität zu erfahren – emotionaler wie körperlicher Natur.

Doch bei manchen Menschen entwickelt sich diese emotionale Stärke nicht und sie bleiben selbst im Erwachsenenalter emotional abhängig.

Lerne Die Kunst Dein Ding Durchzuziehen

Sichere Dir mein neues Buch und erfahre, wie Du in Zeiten von Schwammigkeit, Planlosigkeit und Unzufriedenheit, all die negativen gesellschaftlichen Einflüsse erkennst und ausblendest, die Dich in ungewollte Wege drängen und wie Du wahres Glück und Erfolg erntest, indem Du Dein Ding durchziehst.

Lernen sie eine neue Person kennen, dann sprechen sie schnell von der großen Liebe und lassen alles stehen und liegen, nur um in das Kennenlernen mit dieser Person zu investieren.

Sie investieren stets mehr als die andere Person, sind ihr immer einige Stufen voraus und entwickeln bereits Perspektiven, während ihr Kennenlernen dies eigentlich gar nicht erlauben würde.

Sie können sich schlecht aus Beziehungen lösen, die ihnen nicht gut tun und verkraften auch Trennungen deutlich schwerer als Menschen mit einer emotionalen Stärke, denn der Kern einer emotionalen Abhängigkeit ist es, dass sie Opfer ihrer Gefühle werden.

Eine emotionale Abhängigkeit ist deshalb einer der größten Killer für unser Liebesleben und unsere Zufriedenheit, und eine emotionale Stärke das Gegengift. Warum das so ist, möchte ich Dir nun an ein paar Beispielen erklären, die Dir womöglich sehr bekannt vorkommen mögen.

Warum emotionale Abhängigkeit Gift für uns und unseren Erfolg in der Liebe ist

Bist Du emotional stark, dann wirst Du in Kennenlernen nicht vorschnell Gefühle entwickeln. Das mag unromantisch klingen, ist jedoch sehr wichtig, denn in den ersten Phasen des Kennenlernens sind wir uns meist noch recht fremd und wollen uns langsam vortasten, und somit peu a peu unsere Schutzmauer abbauen.

Gibt uns die andere Person in dieser Phase zu verstehen, dass sie bereits über eine Beziehung mit uns nachdenkt – oder schlimmer noch, sich bereits in einer Beziehung mit uns sieht – dann fühlen wir uns überrumpelt und ziehen die Reisleine, häufig selbst dann, wenn wir die andere Person eigentlich gerne kennenlernen wollten.

Eine emotionale Abhängigkeit zeichnet sich somit direkt im Kennenlernen ab und reduziert unsere Chancen ganz massiv, es über das anfängliche Kennenlernen hinauszuschaffen.

Doch das ist nur der Anfang.

Emotional abhängige Menschen streben regelrecht danach, eine Abhängigkeit aufzubauen, nur sind sie sich selten darüber bewusst. Das hat jedoch Folgen: Menschen mit einer emotionalen Stärke fühlen sich von ihnen überrannt und blocken ab, während jedoch die Personen, die ebenfalls emotional abhängig sind, auf dieses Verhalten anspringen.

Eine emotionale Abhängigkeit sorgt also dafür, dass Du die „gesunden Partner“ abschreckst, mit denen Du eine glückliche Beziehung führen könntest und stattdessen diejenigen anziehst, die selbst emotional abhängig sind.

Nun könnte man ja meinen „Gleiches findet Gleiches, das ist doch gar nicht so schlecht“.

In Realität ist es allerdings sehr schlecht, denn emotional abhängige Menschen sind extrem eifersüchtig, besitzergreifend und kontrollierend. Alles und Jedes hat übertrieben viel Bedeutung für sie. Aus kleinsten Dingen werden Elefanten gemacht. Sie sind emotionale Vampire, die stets das Drama brauchen.

Lass mich Dir ein Beispiel geben.

Angenommen Du bist von Deinem Partner emotional abhängig… Was dann häufig passiert, ist, dass Du viele Situationen in Eurer Beziehung auf die Probe stellst.

Kommt Dein Partner zu spät nach Hause, fragst Du Dich, ob er womöglich jemand anderes hat.

Trifft er oder sie sich alleine mit FreundInnen, fragst Du Dich, ob Du ihm oder ihr womöglich nicht genügend Freiraum gibst oder schlimmer noch, ob Dein Partner vielleicht die Schnauze voll von Dir hat und deswegen mehr Zeit mit FreundInnen verbringen will.

Redet Dein Partner mit anderen Männern/Frauen, stellst Du Dir häufig vor, dass er oder sie was mit ihnen anfangen könnte.

Warum passiert das?

Weil Du Dich selbst von Deinem Partner gefühlstechnisch abhängig gemacht hast, und Du nun bei vielen alltäglichen und normalen Situationen Gefahrenzonen erkennst. Und wenn Du solche alltäglichen Situationen als Gefahrenzonen ansiehst, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis Du platzt und ein Drama veranstaltest.

Vielleicht wirst Du Deinen Partner vor die Rede stellen.
Vielleicht wirst Du eine Diskussion darüber anzetteln, ob er oder sie Dich überhaupt liebt.
Vielleicht wirst Du seine/ihre Nachrichten kontrollieren.
Vielleicht wirst Du auch noch anhänglicher und willst bei allem und jedem was Dein Partner tut, dabei sein.

Ist Dein Partner emotional stark, wird er Dein Drama nicht tolerieren. Er wird es im Keim ersticken und Dir klar machen, dass Du aufhören sollst, zu spinnen. Führst Du das Drama fort und inszenierst wieder und wieder solche Konflikte, dann wird er die Beziehung beenden, weil für emotional starke Menschen Drama eine nicht tolerable Sache ist, die sie nur runterzieht.

Ist Dein Partner hingegen selbst emotional abhängig, dann wird er sich von solchen Auseinandersetzungen mit Dir nähren. Diese Streits geben ihm auf eine ungesunde Weise Bedeutung und Bestätigung. Evtl. streitet Ihr dann ganz heftig und versöhnt Euch danach mit leidenschaftlichem Sex.

Dein Partner wird solche Situationen dann bewusst provozieren, um einen Streit mit Dir zu entfachen, und so zu seinen Emotionen zu gelangen.

Beziehungen zwischen emotional abhängigen Personen sind also geprägt von Hochs und Tiefs. Stets muss es ein Drama geben, das dann gelöst wird, denn nur dann stiftet die Beziehung eine Bedeutung, wenngleich diese sehr ungesund ist.

Beziehungen zwischen emotional abhängigen Personen sind deshalb sehr abhängig machend. Sie verstärken die bereits vorhandene emotionale Abhängigkeit, denn Emotionen zu erleben ist wie eine Droge für sie. Ein Hochgefühl, also z.B. der Versöhnungssex nach einem Streit, fühlt sich intensiver an, als wenn es davor keinen Streit gegeben hätte. Emotional starke Menschen benötigen diesen emotionalen Kick nicht, da sie ihre Bedeutung im Leben aus anderen Dingen als Dramen ziehen. Emotional abhängige Personen sind hingegen darauf angewiesen.

Doch auf Dauer sorgt all dies dafür, dass Du Deiner Beziehung massiven Schaden zufügst und Du somit selbst in einem Hamsterrad der Unzufriedenheit gefangen bist.

Bist Du in einer Beziehung, fühlst Du aufgrund Deiner emotionalen Abhängigkeit stets die Angst, dass Du Deinen Partner verlieren könntest, was Dich nicht nur unzufrieden macht, sondern dafür sorgt, dass Du genau die Verhaltensweisen vermehrst, die zu Eurem Scheitern führen.

Ist Dein Partner emotional stark, trennt er sich.
Ist Dein Partner ebenfalls emotional abhängig, wird er sich von den Dramen nähren und Ihr beide werdet in einer Beziehung gefangen sein, die von immer stärker werdenden Hochs und Tiefs geprägt sein wird, und Eure emotionale Abhängigkeit verstärkt, bis es Euch irgendwann sogar zu schwer fallen wird, die Beziehung zu beenden, auch wenn Ihr wisst, dass sie Euch nicht gut tut.

Das Gegengift für emotionale Abhängigkeit

Viele Menschen, die emotional abhängig sind, meinen dies sei personenbezogen. Also, dass sie einfach von einer bestimmten Person schwer los kommen. Das ist jedoch ein Trugschluss.

Eine emotionale Abhängigkeit ist Ausdruck einer Persönlichkeit. D.h. wenn Du eine Neigung zu emotionaler Abhängigkeit besitzt, dann bist Du nicht nur von einer Person ausnahmsweise mal abhängig, weil sie es Dir so unglaublich angetan hat, sondern Du bist allgemein sehr schnell von anderen Personen, Dingen und Zuständen abhängig, und das führt wie eben gezeigt zu vielen ungesunden Verhaltensweisen und somit zu fatalen Resultaten: Dramen, Streits, Trennungen und viel Leid.

Viele anfängliche Kennenlernen und Beziehungen scheitern, weil einer oder beide Partner noch immer gewisse Züge einer emotionalen Abhängigkeit aufweisen.

Deshalb empfinde ich es als eine der wichtigen Fähigkeiten in unserem Liebesleben, die emotionale Abhängigkeit zu überwinden und eine emotionale Stärke zu entwickeln.

Dies ist etwas, das nicht sonderlich reißerisch klingt. Nichts, was Du in der Dating-Welt groß promotet sehen würdest. Nichts womit Du Werbung machen kannst. Und nichts, was jemand über sich in seinem Online-Profil schreiben würde.

Oder hast Du schon mal jemanden gesehen, der sich damit brüstet, dass er emotional stabil ist?

Die meisten Menschen bauen ihre Selbstdarstellung auf ihrem Aussehen, ihrer Macht, ihrem Erfolg oder an Accessoires auf. Dinge, die wir leider in Partnerschaftsfragen als wertvoll wahrnehmen, auch wenn sie im Endeffekt so wenig mit dem Erfolg in Beziehungen zu tun haben.

Emotionale Stärke ist hingegen der entscheidende Faktor hinter Deinem Selbstwertgefühl und somit wie Du Dich selbst fühlst und nach außen präsentierst. Es ist das Fundament, auf dem Du stehst.

Bist Du emotional stark, dann kannst Du schlechte Erlebnisse, wie einen Korb oder eine Trennung schneller verarbeiten und dadurch Deinem Selbstwertgefühl massive Wunden ersparen, wodurch Du Dich wiederum traust viel mehr Chancen wahrzunehmen, so z.B. Personen, die Dir gefallen, anzusprechen und Dein Interesse richtig auszudrücken.

Bist Du emotional stark, dann tolerierst Du viele schädliche Dinge nicht, die gegen Deine Werte verstoßen, so z.B. Dramen. Du bist also eine deutlich stärkere Persönlichkeit und somit nicht nur für das andere Geschlecht deutlich anziehender, sondern kannst Dich auch schneller von Situationen lösen, die Dir nicht gut tun, so z.B. wenn Dir ein Date immer nur Happen hinwirft, indem er Dir ab und an Interesse zeigt, Dich aber stets kalt auflaufen lässt, wenn Du mehr möchtest.

Bist Du emotional stark, schießt Du diese Person in den Wind, verschwendest keine weiteren Gedanken daran und ziehst weiter.

Bist Du emotional abhängig, suchst Du nach der Bedeutung in ihren Verhaltensweisen und nährst Dich von den wenigen Momenten, in denen sie Dir etwas gibt. Du reagierst positiv auf sie, wenn sie Dich schlecht behandelt.

Bist Du emotional stark, dann führst Du keine „Machtspiele“ im Kennenlernen oder in der Beziehung, durch die Du insgeheim versuchst, Dein Selbstwertgefühl aufzubauen, so z.B. indem Du Dich bewusst selten meldest, um Deinen Marktwert zu erhöhen oder mit anderen vor ihren Augen zu flirten, um ihr Interesse zu steigern oder ganz allgemein Dramen anzuzetteln, um emotional starke Reaktionen auszulösen, was ungesund ist.

Viele von uns lernen, ihre emotionale Abhängigkeit über das Erwachsenwerden im Großen und Ganzen abzulegen und entwickeln immer mehr emotionale Stärke, welche uns befähigt, mehr Chancen wahrzunehmen, mit Verlusten besser umzugehen, uns von schlechten Dingen leichter zu lösen und uns den Herausforderungen des Lebens zu stellen.

Doch manche von uns schaffen dies nicht.

Vielleicht weil sie in ihrem Leben nie ausreichend Freiheiten hatten, um eigene Erfahrungen zu machen.

Vielleicht weil sie viele Dinge nicht selbst erlebt haben und diese dadurch idealisieren, ihnen also zu viel Wert beimessen.

Vielleicht weil sie ein zu geringes Selbstwertgefühl haben und sich nur gut fühlen, wenn ihnen ihr Partner die Bestätigung gibt.

Vielleicht weil sie so große Angst davor haben, allein zu sein, dass sie sich stets an alles und jeden binden.

Vielleicht weil sie noch immer mit ihren Eltern „verstrickt sind“. Damit meine ich, dass sie die Konflikte aus der kindlichen Beziehung zu ihren Eltern noch immer in sich tragen.

Vielleicht weil sie ein falsches Verständnis von der Liebe und Beziehungen haben und gerade deshalb abhängige Beziehungen aufbauen.

Oder vielleicht auch weil sie ein schlimmes Trauma noch immer nicht überwunden haben.

Emotionale Abhängigkeit ist Gift für Deine Zufriedenheit, Dein Selbstwertgefühl und die Beziehungen in Deinem Leben. Und emotionale Stärke ist das Gegengift und einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Deinen Erfolg in der Liebe und im Leben.

Wie Du Deine emotionale Abhängigkeit überwindest und eine emotionale Stärke entwickelst ist eines von vielen wichtigen Geheimnissen für mehr Erfolg und Zufriedenheit in Deinem Leben, die ich Dir in meinem kostenlosen Email-Kurs beibringen werde.

Trag Dich am besten jetzt gleich mit Deinem Vornamen und Deiner Email-Adresse ein und lass sie mich Dir zeigen.

Die Kunst Dein Ding durchzuziehen
Lerne die Kunst Dein Ding durchzuziehen

Sichere Dir mein neues Buch und erfahre, wie Du in Zeiten von Schwammigkeit, Planlosigkeit und Unzufriedenheit, all die negativen gesellschaftlichen Einflüsse erkennst und ausblendest, die Dich in ungewollte Wege drängen und wie Du wahres Glück und Erfolg erntest, indem Du Dein Ding durchziehst.